To the English Version of the website.

Einfach anrufen!

03322 5078053

Was sind Security Tokens und was sind Utility Tokens?

Tokens sind eine digitale Art von Währung, die zur Durchführung von Transaktionen in einem speziellen Ökosystem eingesetzt wird. Sie werden häufig in verschiedenen Branchen verwendet, um Geld- und Warenbewegungen zu ermöglichen. Tokens können auch als digitale Asset- und Rechnungseinheiten dienen. Im Allgemeinen funktioniert es folgendermaßen: Ein Benutzer schickt seine Token an einen anderen Benutzer oder an eine Gruppe von Benutzern, um die Transaktion abzuschließen. Tokens werden immer beliebter und sind unter anderem beim Blockchain-Crowdfunding sehr gefragt. Bei dieser Art des Crowdfunding schicken Investoren ihre Token an den Entwickler der Blockchain-Plattform, um die Entwicklung voranzutreiben und so auch in das Projekt “investieren” zu können. Es gibt jedoch unterschiedliche Arten von Tokens mit verschiedensten Funktionen. 

Security Token sind digitale Assets, die durch Investition in verschiedene Vermögenswerte entstehen. Sie sind meist an den Kurs der Vermögenswerte gebunden und können somit als Wertpapiere betrachtet werden. Security Tokens stellen also eine Art digitales Investment dar, ähnlich dem Kauf von Aktien oder Anleihen. Die Investoren erhalten im Gegenzug Dividendenzahlungen oder Zinszahlungen für ihre Investition in den jeweiligen Token. Von Security Tokens profitieren vor allem Unternehmen, da sie damit mehr Kapital beschaffen können als über herkömmliche Anleiheemission oder Aktienausgabemechanismen. Daher ist es mittlerweile für viele Unternehmen möglich, direkt über Security Tokens Kapital zu beschaffen und so neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu testen.

Utility Tokens sind digitale Assets, die für bestimmte Zwecke verwendet werden können. Sie bietet Benutzern Zugang zu bestimmten Produkten oder Dienstleistungen auf einer Plattform oder innerhalb eines Ökosystems und erlauben es ihnen beispielsweise, Einkäufe zu tätigen oder Eintrittskarten für Veranstaltungsorte zu erwerben. Utility Token stellen also keine Investments dar, da sie nicht an den Kurs von Vermögenswerten gebunden sind und somit keine Dividendenzahlung geleistet werden müssen. Ein weiterer Vorteil von Utility Tokens ist zudem ihre Flexibilität – benutzerdefinierte Regeln können implementiert werden, um Nutzern bestimmte Vorteile und Funktion innerhalb der Plattform oder des Ökosystems bereitzustellen. Auch Unternehmen profitieren hierbei, indem sie die Preise für Produkte oder Dienstleistung festlegbar machen oder Bonuspunkte vergeben können, um Kundentreueprogramme anzubieten.

Zudem unterliegen Utility Token in der Regel keinen spezifischen regulatorischen Anforderungen. Sie sind zivilrechtlich – und vor allem steuerrechtlich – eher als Gutscheine zu klassifizieren. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen mit einem Utility Token sehr schnell auf den Markt bringen kann, ohne allzu große Aufwände bei der Einhaltung verschiedener Gesetze und Bestimmungen. Außerdem können Utility Tokens auch als Mittel zur Bewertung verwendet werden, indem sie als Zahlungsmittel für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen eingesetzt werden. Dadurch haben Unternehmen die Möglichkeit, Informationen über die Nachfrage nach einem bestimmten Produkt oder Service zu erhalten und somit ihre Entscheidungen in Bezug auf Preise, Marketingstrategien usw. besser abzustimmen. In der heutigen digitalisierten Welt sind Utility Token ein sehr hilfreiches Instrument für Unternehmen, da sie die Kosteneffizienz steigern, Transparenz schaffen und neue Möglichkeiten für Kundengewinnung und -bindung eröffnen. Mit ihnen lassen sich vollkommen neue Ökosysteme schaffen und innovative Geschäftsmodelle entwickeln. 

Das größte Potential von Utility Token liegt jedoch in der Fähigkeit, zahlreiche Prozesse zu automatisieren und damit die Transaktionskosten zu senken. Durch die Nutzung von Blockchain-Technologie können Unternehmen eine sichere und durchgängige digitale Plattform schaffen, um ihren Markt effizienter und profitabler zu gestalten. Beispielsweise kann ein Utility Token dazu beitragen, Dokumente und andere wichtige Details vollständig digitalisiert abzuspeichern, was den Zeitaufwand für eine Transaktion erheblich reduzieren kann. Utility Token sind somit eine nützliche Möglichkeit, um digitale Währungen zu schaffen und ihre Verwendung im Alltag zu erleichtern. Und obgleich es noch kein voll entwickeltes Ökosystem gibt, erkennen immer mehr Unternehmen den Wert dieser Technologie und suchen nach Wegen, um sie nutzen zu können. Es ist daher anzunehmen, dass sich Utility Token als ein unverzichtbarer Bestandteil von digitalen Wirtschaftssystemen etablieren werden.

Welche Risiken gehören zu welcher Art von Token?

Security Tokens weisen ein höheres Risiko auf als Utility Tokens. Security Tokens sind in der Regel mit Vermögenswerten verbunden und können daher zu sehr volatilen Preisschwankungen führen. Da sie immer noch recht neu sind, ist es schwer vorherzusagen, wie sich ihr Wert entwickeln wird. Auch die regulatorische Unsicherheit ist ein Faktor, der das Risiko erhöht. Es besteht die Gefahr, dass Security Tokens gesetzliche Bestimmungen verletzen und diversen Regulierungsauflagen unterliegen. Utility Tokens stellen hingegen ein geringeres Risiko als Security Tokens dar, da sie nicht direkt mit Vermögenswerten verbunden sind. Sie haben normalerweise festgelegte Nutzungsfunktionen und können in den meisten Fällen zurzeit nur innerhalb eines speziellen Ökosystems verwendet werden. Da Utility Tokens keine regulativen Anforderungen erfüllen müssen, besteht immer noch das Risiko, dass der Wert des Token plötzlich sinkt oder dass er aufgrund von technischen Schwierigkeiten unbrauchbar wird. Beide Token-Arten bieten Entwicklern und Investoren Chancen und Risiken. Bevor man entscheidet, ob man in eines dieser Token “investiert” bzw. diesen erwirbt oder nicht, sollte man die Vorteile und Risiken jeder Art von Token gründlich abwägen und abwägen, ob man bereit ist, dieses Risiko einzugehen. Es ist auch wichtig, die regulatorischen Anforderungen zu kennen und zu verstehen, um zu vermeiden, dass man in ein Token investiert, das nicht den vollen Schutz der Regulierungsbehörden genießt. Es ist auch wichtig, die Liquidität des Token und vor allem es emittierenden Unternehmens  zu überprüfen und sicherzustellen, dass man eine bequeme Möglichkeit hat, Token zu kaufen oder zu verkaufen. Schließlich ist es wichtig zu beachten, dass Investitionen in Token nur als langfristige Investitionen betrachtet werden sollten. Da die Preise von Token sehr volatil sein können, ist es wichtig, einen langfristigen Plan für seine Investitionen zu haben und sich an diesen Plan zu halten. Man sollte versuchen, die Risiken der Investition in Token so gering wie möglich zu halten und nur investieren, wenn man sicher ist, dass man bereit ist, Verluste zu machen. Auf diese Weise kann man verhindern, dass man unter Stress gerät und schlechte finanzielle Entscheidungen trifft.

MLM Systeme und Verkauf von Token

Der Verkauf von Token über Multi-Level-Marketing (MLM) Systeme ist eine gern genutzte Möglichkeit, wie Unternehmen ihre Token an den Markt bringen können. MLM nutzt dabei die Idee des Network-Marketings, um die Bekanntheit und den Wert der Token zu verbreiten. Diese Art von Marketing ist so gestaltet, dass ein Netzwerk von Menschen aufgebaut wird, welches sich durch Mundpropaganda und Empfehlungen für bestimmte Produkte und Dienstleistungen vergrößert. Beim Verkauf von Token über MLM Systeme kann der Käufer auch einen Teil des Gewinns erhalten, den das Unternehmen durch den Verkauf erzielt hat. Dadurch entsteht ein Anreiz für die Person, mehr Token zu kaufen und mehr Menschen in das Netzwerk hinzuzufügen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es beim Kauf von Token über MLM Systeme keine Sicherheit gibt – es besteht immer noch ein Risiko, dass der Wert der Token sinken oder ganz verschwinden kann. Daher sollten Investoren gut überlegen, ob sie bereit sind, dieses Risiko einzugehen.

Unterliegen Fungible Token der MiCAR?

Der Begriff Fungible Token bezieht sich auf digitale Assets, die als ein Ersatz für physische Währungen dienen. Diese Token werden in der Regel auf einer Blockchain verwaltet und können entweder als Zahlungsmittel oder als Wertaufbewahrungsmittel verwendet werden. Fungible Token können auch für Investitionen, Finanzierung und Handel verwendet werden. Die Regulierung von Fungible Tokens hängt jedoch von den jeweiligen Ländern ab. In Deutschland unterliegen Fungible Token nach aktueller Rechtsmeinung der der MiCAR (Markets in Financial Instruments and Regulations). Dies bedeutet, dass Emittenten und Anbieter von digitalen Vermögenswerten an strenge regulatorische Anforderungen gebunden sind und diese erfüllen müssen, um ihre Produkte anbieten zu können. Zu den Hauptanforderungen der MiCAR gehören:

Der Emittent muss

  • über die notwendige Liquidität verfügen, um seine Verpflichtung aus den Tokens zu erfüllen;
  • einen angemessenen Investor Schutz gewährleisten;
  • transparente Angaben über die Ausgabe und Verwaltung des Tokens machen;
  • eine regelmäßige Bewertung des Tokens vornehmen;
  • ein angemessenes Risikomanagement betreiben;
  • Liquiditätsrisiken minimieren;
  • seine finanziellen Verpflichtungen erfüllbar machen;

und

  • muss über ausreichende technische Mittel verfügen, um alle Transaktion im Zusammenhang mit dem Token effizient abzuwickeln.

 

Mit anderen Worten: MiCAR soll im Prinzip sicherstellen, dass jeder Investor, der sich für den Erwerb von Fungible Tokens interessiert, vor Betrug und anderen Risiken geschützt ist und garantiert ihm somit einen fairen Kostenvorteil beim Handel mit dieser Art von Token.

Fazit – warum Security Tokens in Zukunft immer bedeutsamer werden

Security Tokens sind in den letzten Jahren zu einer zunehmend wichtigen Form des digitalen Eigentums geworden. Sie haben das Potenzial, die Wirtschaft und den Finanzmarkt grundlegend zu verändern und Investoren neue Wege der Investition zu eröffnen. Durch die Nutzung von Blockchain-Technologie können Security Tokens auch als digitale Aktien, Anleihen, Investmentfonds und andere Finanzinstrumente fungieren. Utility Tokens hingegen dienen in erster Linie als Mittel der Zahlung für Dienstleistungen oder Produkte innerhalb eines bestimmten Netzwerks. Sie bieten Inhabern Zugang zu Artikeln, Services oder Funktionen des jeweiligen Netzwerks. Aufgrund dieser Unterschiede wird Security Token Offering (STO) immer beliebter und übersteigt Utility Token Offering (UTO) immer mehr an Bedeutung. Security Tokens versprechen eine größere Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Investitionen sowie eine verbesserte Effizienz beim Handel mit Wertpapieren.

Marian Härtel

Marian Härtel

Marian Härtel ist Rechtsanwalt und Unternehmer mit den Schwerpunkten Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und IT/IP Recht und einen Fokus auf Games, Esport, Medien und Blockchain.

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner