Marian Härtel
Filter nach benutzerdefiniertem Beitragstyp
Beiträge
Wissensdatenbank
Seiten
Filter by Kategorien
Abmahnung
Arbeitsrecht
Blockchain und Web Recht
Datenschutzrecht
Esport
Esport Business
Esport und Politik
EU-Recht
Gesellschaftsrecht
Intern
Jugendschutzrecht
Onlinehandel
Recht im Internet
Recht und Computerspiele
Recht und Esport
Sonstiges
Steuerrecht
Unkategorisiert
Urheberrecht
Wettbewerbsrecht
Youtube-Video
Einfach anrufen!

03322 5078053

 Der finale Entwurf von MICAR (Markets in Crypto Assets Regulation) ist verfügbar: Ein grober Überblick über den Inhalt

Der finale Entwurf von MICAR (Markets in Crypto Assets Regulation) ist nun verfügbar und markiert einen bedeutenden Schritt in der Regulierung von Krypto-Asset-Märkten. MICAR ist eine umfassende Gesetzgebung, die darauf abzielt, den Handel und die Verwendung von Kryptowährungen und anderen digitalen Vermögenswerten in der Europäischen Union zu regulieren und zu überwachen. Die Verordnung soll für mehr Transparenz und Sicherheit auf den Märkten sorgen, um Verbraucher und Investoren besser zu schützen. Sie beinhaltet Vorschriften für verschiedene Krypto-Asset-Dienstleister, wie Börsen, Wallet-Anbieter und ICO-Veranstalter. MICAR legt außerdem die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Emittenten von Krypto-Assets fest, um Marktmanipulation und Betrug zu verhindern.

Ein zentraler Bestandteil von MICAR ist die Einführung einer einheitlichen Regulierung für alle EU-Mitgliedstaaten. Durch die Schaffung eines harmonisierten Rechtsrahmens wird es einfacher sein, grenzüberschreitenden Handel und Investitionen in Krypto-Assets zu fördern und Innovationen in diesem Bereich zu unterstützen. Die Verordnung schafft auch einheitliche Lizenzierungsanforderungen und Betriebsstandards für Krypto-Asset-Dienstleister, um sicherzustellen, dass sie sich an die geltenden Vorschriften halten. Dies wird den Wettbewerb fördern und dazu beitragen, dass der europäische Markt für Krypto-Assets wachsen kann. Darüber hinaus sollen durch die Harmonisierung der Regulierung auch Rechtsunsicherheiten und regulatorische Arbitrage reduziert werden.

MICAR setzt auch einen starken Fokus auf die Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung im Zusammenhang mit Krypto-Assets. Die Verordnung erweitert die bestehenden Anti-Geldwäsche-Vorschriften (AML) auf Krypto-Asset-Dienstleister und stellt sicher, dass sie ihre Kunden angemessen identifizieren und verdächtige Transaktionen melden. Um die Einhaltung dieser Vorschriften zu gewährleisten, wird die Rolle der nationalen Aufsichtsbehörden gestärkt, und die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) erhält zusätzliche Befugnisse zur Überwachung und Durchsetzung. MICAR verpflichtet zudem Emittenten von Krypto-Assets, detaillierte Informationen über ihre Angebote bereitzustellen, um potenzielle Investoren besser aufzuklären und Risiken zu minimieren.

Die Einführung von MICAR wird weitreichende Auswirkungen auf die Krypto-Asset-Industrie in Europa haben. Marktakteure müssen sich an die neuen Vorschriften anpassen und sicherstellen, dass sie die erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen erhalten. Die einheitliche Regulierung wird jedoch auch Chancen für die Branche bieten, indem sie das Vertrauen der Verbraucher und Investoren in Krypto-Assets stärkt und den Zugang zu Finanzierung und Innovation erleichtert. Es wird erwartet, dass die Implementierung von MICAR zu einer stärkeren Integration der Krypto-Asset-Märkte in das traditionelle Finanzsystem führen wird, was wiederum das Potenzial für eine breitere Akzeptanz und Nutzung digitaler Vermögenswerte erhöht. Insgesamt wird MICAR dazu beitragen, dass Europa eine führende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft der Krypto-Asset-Industrie spielt und gleichzeitig ein hohes Maß an Verbraucher- und Anlegerschutz gewährleistet.

Marian Härtel

Marian Härtel

Marian Härtel ist Rechtsanwalt und Unternehmer mit den Schwerpunkten Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und IT/IP Recht und einen Fokus auf Games, Esport, Medien und Blockchain.

Telefon

03322 5078053

E-Mail

info@rahaertel.com