To the English Version of the website.

Einfach anrufen!

03322 5078053

Als Esportler nur mit Rechtsanwalt?

Letzte Woche fand das Esport-Recht Event an der Uni Augsburg statt und wir haben sehr viele interessante Themen besprochen, die ich auch in den nächsten Tagen in einigen Artikeln abarbeiten werden.

Passend dazu eskaliert gerade übrigens in den USA ein Streit zwischen dem Spieler Tfue und dem Team FaZe. Mehr News dazu hier.

Auch wenn die rechtliche Situation nur sehr bedingt auf die deutsche Rechtslage übertragbar ist, so ist eine Aussage sicher richtig.

This situation with Tfue shows again that players and influencers should ALWAYS have someone on their side when negotiating. There are people who can help. Get informed representation. @Morrison, @esportslaw, @N3RDFUSION, etc. https://t.co/N1DRwiKRrf

— Devin (@DevinNash) 20. Mai 2019

Auch der Kollege vom VFL Wolfsburg schreibt dazu

Und gut 72 Stunden später platzt auf der anderen Seite des Teichs die E-Sports Bombe… https://t.co/Bb9tYewPhP Nur falls noch irgendwer Zweifel hatte, dass es notwendig ist sich rechtswissenschaftlich mit E-Sports auseinanderzusetzen #lasttweet

— Thomas Krumrey (@thomkey22) 20. Mai 2019

Zwar ist die US Rechtsprechung bezüglich der Repräsentieren von Spielern durch Teams in der EU nicht vorhanden und der Spieler Tfue sollte sich auch überlegen, warum er denn überhaupt einen Vertrag mit nur 20 % Beteiligung unterschrieben hat. Fakt ist aber, dass viele Spieler oft – zumindest am Anfang – unternehmerisch unerfahren sind.

Daher sollte man, wenn es um professionellen Esport geht, immer einen Berater/Rechtsanwalt zur Seite haben, der Verträge gegenliest, aber auch jemanden, der wertvolle unternehmerische Ratschläge geben kann und Verhandlungsgeschick aufweist. In über 20 Jahren Unternehmerdasein und mit 12 Jahren als Rechtsanwalt, habe ich mir alle drei Punkte hart, und auch mit Niederschlägen, erarbeitet. Spart man am Anfang, wird man es später bereuen. Es gibt einfach viel zu viele so schlechte Verträge im Esport und die Rechtsstreitigkeiten werden in nächsten Jahren massiv zunehmen. Ich habe aktuell zwei Fälle auf dem Tisch, noch unbarbeitet.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Esport Teams. Wie ich schon oft geschrieben habe, wissen viele Esport Teams nicht, welche rechtlichen und unternehmerischen Risiken diese eingehen Dabei kann geholfen werden und ich bin immer auch für Gespräch bereit, auch bezüglich meiner Gebühren, wenn ich merke, dass ein Team es wirklich ernst meint und wirklich im professionellen Esport etwas erreichen will.

Marian Härtel

Marian Härtel

Marian Härtel ist Rechtsanwalt und Unternehmer mit den Schwerpunkten Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und IT/IP Recht und einen Fokus auf Games, Esport, Medien und Blockchain.

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner