Weitere Nachrichten

  • Tfue gegen FaZe: Was sagt deutsches Recht dazu? 4
    in , ,

    Tfue gegen FaZe: Was sagt deutsches Recht dazu?

    Tfue gegen FaZe in aller Munde Das Thema der Klage von Tfue gegen FaZe (ich habe in diesem Beitrag kurz dazu geschrieben) ist anscheinend einfach nicht tot zu bekommen und es kocht immer wieder auf. Natürlich nutzen auch andere Spieler und Streamer die Gunst der Stunde (obwohl überhaupt noch nichts gerichtlich entschieden ist) und heizen […] Mehr

  • AGB: Noch ein paar unzulässige Klauseln 7
    in ,

    AGB: Noch ein paar unzulässige Klauseln

    Da ich heute wieder einmal einen Vertrag gesehen habe, der AGB-Regeln unterfällt (siehe diesen Beitrag zu Esport-Spieler-Verträgen) und mein Artikel zu verbotenen Klauseln in AGB einer der meistgelesenen im Blog ist, sei heute noch einmal auf ein paar Klauseln explizit hingewiesen, die irgendwie immer wieder auftauchen. So wird immer wieder gerne “Deutsches Recht” in AGB […] Mehr

  • AGB und verbotene Klauseln 8
    in , ,

    AGB und verbotene Klauseln

    Verbotene Klauseln in Spielerverträgen von Esport Teams Vor ein paar Tagen habe ich berichtet, wie viele Vertragstypen in Wirklichkeit als AGB anzusehen zu sind. Neben den dort erwähnten Arbeitsverträgen, Spielerverträgen oder Mietverträgen können auch Dinge wie Verträge für Streamer von Streaming-Netzwerken, Kooperationsverträge für Influencer genauso gehören wie ein Vertrag für einen Freelancer, Sponsoringverträge für Esport-Teams […] Mehr

  • Sind Esport Spieler Verträge AGB? 9
    in

    Sind Esport Spieler Verträge AGB?

    Die wenigsten wissen es Die allermeisten Menschen, sagen wir einmal die “Nicht juristisch gebildeten” Menschen werden wohl die Abkürzung AGB bzw. Allgemeine Geschäftsbedingungen nur mit dem Umstand ellenlanger Texte, die keiner liest, aber jeder abnickt, in Verbindung bringen. Und das ist auch der Regelfall, denn AGB muss beispielsweise gar nicht zugestimmt werden, denn sie werden […] Mehr

  • Rechtsstandswahl per AGB nicht per se überraschend 10
    in ,

    Rechtsstandswahl per AGB nicht per se überraschend

    Das OLG Frankfurt hat gestern entschieden, dass eine Rechtsstandswahl per AGB nicht per se überraschend ist, und somit den Abschluss von Verträgen nach englischem Recht ermöglichen kann. Folgerichtig entschied das OLG, anders als noch das Landgericht, dass die Beklagte Easyjet Steuern und Gebühren nicht zurückzuerstatten müsse, wenn der Fluggast den Flug storniert hat und die […] Mehr