To the English Version of the website.

Einfach anrufen!

03322 5078053

Mit Vertrauen in den Erfolg: Warum Influencer-Verträge so wichtig sind

Sie sind ein aufstrebender Influencer mit einer schnell wachsenden Fangemeinde. Sie sind von Marken angesprochen worden, die mit Ihnen zusammenarbeiten möchten, aber Sie sind sich nicht sicher, wie Sie sich in diesen Beziehungen verhalten sollen. Was sollten Sie tun? Die Lösung: Influencer-Verträge. In diesem Artikel erfahren sowohl Influencer, aber auch Agenturen und Werber, warum Influencer-Verträge so wichtig sind und was Sie wissen müssen, bevor Sie einen unterschreiben.  Am Ende dieses Artikels werden Sie es wissen: – warum Influencer-Verträge wichtig sind – was in einem Influencer-Vertrag enthalten sein sollte – wie Sie sich mit einem Influencer-Vertrag schützen können

Warum Influencer-Verträge so wichtig sind

Influencer-Verträge sind wichtig, weil sie die Beziehung zwischen dem Influencer und dem Unternehmen regeln. Sie legen fest, was der Influencer tun wird (bzw. soll), und geben dem Unternehmen die Kontrolle darüber, was getan wird. Ohne Vertrag ist es viel einfacher für den Influencer, seine Zusagen nicht zu halten, oder er könnte versuchen, mehr Geld aus dem Unternehmen herauszuholen. Ein Vertrag gibt dem Unternehmen auch die Möglichkeit, rechtliche Schritte einzuleiten, falls der Influencer seine Zusagen nicht einhält. Es ist also wichtig, dass Unternehmen ihre Beziehung zu Influencern durch Verträge regeln. Diese Verträge sollten genau definieren, was der Influencer tun wird, und das Unternehmen sollte die Kontrolle darüber haben, was getan wird.

Was ist ein Influencer-Vertrag?

Ein Influencer-Vertrag ist ein Vertrag zwischen einem Unternehmen und einem Influencer. Er regelt die Rechte und Pflichten beider Parteien. Ein Influencer-Vertrag ist wichtig, weil er bestimmte Aspekte regelt, die bei anderen Arrangements nicht immer berücksichtigt werden. So können beispielsweise bestimmte Vergütungsmodalitäten festgelegt werden oder auch die Höhe der Aufmerksamkeit, die der Influencer dem Unternehmen widmet. Damit ein Influencer-Vertrag funktioniert, muss er natürlich gut ausgearbeitet sein. Nur so kann sichergestellt werden, dass beide Parteien ihre Rechte und Pflichten kennen und einhalten.

Wie können Unternehmen von der Zusammenarbeit mit Influencern profitieren?

Influencer-Verträge sind wichtig, weil sie helfen, das Risiko zu minimieren, das Unternehmen eingehen, wenn sie Influencer beauftragen. Sie legen die Erwartungen der beteiligten Parteien fest und schaffen Klarheit darüber, was im Falle eines Konflikts geschehen wird. Influencer-Verträge können Unternehmen auch dabei helfen, den Erfolg ihrer Kampagnen zu messen. Durch die Festlegung klarer Ziele und Leistungsindikatoren in einem Vertrag können Unternehmen genau ermitteln, ob eine Kampagne erfolgreich war oder nicht. Allerdings sollten Unternehmen bei der Auswahl ihrer Influencer auch bedenken, dass nicht alle Influencer gleich sind. Es gibt verschiedene Arten von Influencern, mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Daher ist es wichtig, die richtigen Influencer für die jeweilige Kampagne auszuwählen. Insgesamt können Unternehmen von der Zusammenarbeit mit Influencern profitieren, indem sie ihnen helfen, ihre Ziele zu erreichen. 

Risiken gibt es für beide Seiten?

Es ist wichtig, dass sowohl Influencer als auch Marken die Risiken eines Influencer-Vertrags kennen und verstehen. Einige der häufigsten Risiken, auf die beide Seiten stoßen können, sind:

1. Falsche Erwartungshaltung: Beide Parteien müssen sich über ihre Erwartungen an den Vertrag einig sein. Wenn eine Partei falsch informiert oder übertriebene Erwartungen hat, kann es zu Missverständnissen oder Frustration führen.

2. Kommunikationsprobleme: Wenn es keine klare Kommunikation zwischen den beiden Parteien gibt, kann dies zu Problemen führen. Zum Beispiel kann der Influencer nicht über die neuesten Produkte oder Kampagnen informiert werden, was zu Unzufriedenheit führen kann.

3. Nichteinhaltung der Vertragsbedingungen: Beide Parteien müssen sich an bestimmte Bedingungen halten und versuchen, diese einzuhalten. Dies ist besonders wichtig, da beide Seiten sonst finanzielle Verluste erleiden können.

4. Nichteinhalten von Deadlines: Wenn ein Influencer es versäumt, eine Kampagne zu einem bestimmten Zeitpunkt zu liefern, kann sich das schlecht auf das Image des Influencers und der Marke auswirken und zu Reputationsschäden für beide Seiten führen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt daher darin, die Risiken genau zu verstehen und vor dem Abschluss eines Vertrags mit dem entsprechenden Partner abzuwägen. Nur so können Investition und Erfolg am Ende für beide Seiten garantiert werden. 

Schlussfolgerung: Mit Vertrauen in den Erfolg

Warum ist es zentral, dass Unternehmen und Influencer vertrauensvoll zusammenarbeiten?

Viele Unternehmen haben in den letzten Jahren erkannt, dass sie von der Zusammenarbeit mit Influencern profitieren können. Diese Partnerschaften sorgen für einen höheren Bekanntheitsgrad und können die Marke positiv beeinflussen. Allerdings ist es nicht immer einfach, die richtige Entscheidung zu treffen. Es gibt viele Faktoren, die bedacht werden müssen, bevor ein Vertrag unterschrieben wird. Einer der wichtigsten Aspekte bei der Partnerschaft mit einem Influencer ist Vertrauen. Unternehmen müssen sicher sein können, dass ihr Partner hochwertige Inhalte liefert und seine Zusagen einhält. Wenn dieses Vertrauen fehlt, kann die Partnerschaft zum Scheitern verurteilt sein. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist Konsistenz. Der Inhalt des Influencers sollte immer auf dem neuesten Stand sein und passend zu den Themen sein, die der Unternehmen vertritt. Auch hier gilt: Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Zusammenarbeit negativ beeinflusst werden und schlimmstenfalls endet sie mit einem Bruch.

Die Bedeutung des Eingehens fairer Geschäftsabschlüsse

Das Entscheidende ist dajer, dass Unternehmen und Influencer ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Dieses Vertrauen ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Ohne es wird die Zusammenarbeit nicht funktionieren. Es ist daher unerlässlich, dass beide Seiten einander vertrauen und offen über ihre Erwartungen und Vorstellungen sprechen. Beide Seiten müssen verstehen, was der andere von der Zusammenarbeit erwartet.

Vertrauensbasierte Partnerschaften sind für Unternehmen vor allem deshalb so wichtig, weil sie es ihnen ermöglichen, mehr Kontrolle über die Kampagnenergebnisse zu haben. Ein Unternehmen weiß genau, welche Inhalte von seinen Influencern veröffentlicht werden, was bedeutet, dass es mehr Kontrolle über die Qualität der Kampagne hat. Außerdem kann es jederzeit Feedback geben und sicherstellen, dass die Kampagne den Erwartungen entspricht.

Vertrauensbasierte Partnerschaften machen es Unternehmen auch leichter, mit Influencern zusammenzuarbeiten und neue Ideen auszuprobieren. Wenn Unternehmen mit Influencern derart zusammenarbeiten, können sie innovative Wege finden, um ihre Ziele zu erreichen und neue Kundengruppen anzuziehen. Sie können auch schnell auf Veränderung in der Branche reagieren und Trends nutzen, um erfolgreiche Kampagnenergebnisse zu erzielen.

Daher ist es unerlässlich, dass beide Seiten offene Kommunikation betreiben und Verträge abschließen, die beide Seitenerwartung anerkennen und schützen. Auf diese Weise können Unternehmen den größtmöglichen Nutzen aus der Zusammenarbeit ziehen und ihre Umsatzzahlen steigern. Hierbei hilft natürlich Erfahrung im Erstellen von Influencer-Verträgen und der Betreuung von Influencern. Das kann ich seit vielen Jahren bieten!

Marian Härtel

Marian Härtel

Marian Härtel ist Rechtsanwalt und Unternehmer mit den Schwerpunkten Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und IT/IP Recht und einen Fokus auf Games, Esport, Medien und Blockchain.

0 0 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner